50 Jahre Anwerbeabkommen – eine digitale Reise

Posted on 2. September 2011

0


In der Online-Ausgabe der taz findet sich ein interessanter Artikel der die politische Entwicklung des Anwerbeabkommens und seiner Folgen darstellt und dabei bemerkt, welche ungeahnt bedeutende Rolle die CDU dabei gespielt hat:

http://www.taz.de/50-Jahre-Tuerkinnen-in-Deutschland/!77241/

Es gibt sogar ein Wettbewerb zu diesem Thema, bei dem sich die jetzt wie-auch-immer-genannten „Ausländer“ beteiligen können. Sie sollen ihr persönliches Deutschland zeigen. ‚Na ja, solange sie das nur untereinander machen und keiner (kein „echter“ Deutscher) was davon mitbekommt, kann es wohl nicht schaden‘ haben sich wohl die Initiatoren gedacht:

http://www.heimat-almanya.de

Sogar die Internetseite der deutschen Bundesregierung wagt einen Blick in die Geschichte und räumt diesem Abkommen ein eigenes Menü-Button auf der Seite der Beauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration. Für Integrationswillige findet sich dort übrigens auch die deutsche Nationalhymne.

http://www.bundesregierung.de/nn_56684/Content/DE/Artikel/IB/Artikel/Anwerbeabkommen/2011-01-31-anwerbeabkommen-geschichte.html

Eine eigene Homepage eingerichtet hat sinnigerweise auch das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V. Gefüllt ist der Auftritt allerdings nur mit der Auflistung der Projektpartner. Es sind ja noch ein paar Tage Zeit. Deshalb hier auch kein Link.

Informativer ist da die Seite der Stadt Frankfurt, die tatsächlich die Geschichte der Türken in Frankfurt kurz skizziert und sich zu dieser Minderheit in ihrer Stadt bekennt. Einer multikulturellen Stadt wie Frankfurt fällt sowas eben leichter:

http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3268118&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=4692904

http://www.50jahre-migration-tuerkei.de/