Koran als Beilage des IKEA-Katalogs?

Posted on 17. April 2012

0


Im Fall der Koranverteilung müssen auch die Medien genauer ihr Vorgehen überdenken. Da hat eine extremistische Gruppierung seit Oktober 300.000 Exemplare des Korans produzieren lassen und verteilt. Diese Gruppierung behauptet, dass sie bis Mai 25 Mio. Exemplare produzieren und verteilen wollen.

Hier ist wirklich die Frage berechtigt: Wie wollten die diese Menge innerhalb eines so kurzen Zeitfensters überhaupt logistisch bewältigen? Wahrscheinlich ist diese genannte Zahl nichts anderes als ein „PR-Gag“. Diese so unkritisch als Fakt darzustellen finde ich unverantwortlich.

Da fällt mir doch ’no eine Lösung ein: Der Koran als Beilage des IKEA-Katalogs, was wohl wirklich undenkbar ist.

Advertisements