Aleviten feiern „Hidirellez“

Posted on 7. Mai 2012

1


In verschiedenen Orten Deutschlands feierten Aleviten am Wochenende traditionell das „Hidirellez“-Fest.

Semah

Semah

„Das Fest wird zu Ehren des heiligen Hızır und des heiligen İlyas gefeiert. Demnach soll es in frühen Zeiten einen sehr tugendhaften und gutmütigen Jüngling gegeben haben. Dieser wünschte den Menschen zu dienen und wo immer jemand um Hilfe rief, eilte er stets zur Hilfe. Diese Hilfsbereitschaft mag Gottes Wohlgefallen geweckt haben, so dass Gott ihm für seine Aufrichtigkeit Wunderkräfte verlieh. Wo immer der Jüngling auftauchte, erfüllte sich die die Natur mit Lebenskraft, als wuchs und gedieh. Die Menschen nannten ihn aus diesem Grund „Hızır“, was soviel wie „der Grüne“ (arab.) bedeutet.

Eines Tages traf Hızır den heiligen İlyas und sie machten sich auf den Weg, um nach dem Wasser der Unsterblichkeit zu suchen. Überall wo sie entlang kamen, ergrünte und erblühte alles. Schließlich fanden sie die Wasserquelle des ewigen Lebens, tranken aus dieser und wurden so unsterblich. Doch dann trennten sich ihre Wege. Während Hızır allen bedürftigen Lebewesen, die auf dem Lande in Bedrängnis geraten, hilft, tut dies İlyas für diejenigen zu Wasser unterwegs sind.

Das Jahr teilt sich in zwei Hälften. Die Sommermonate sind dem Hızır gewidmet und die Wintermonate dem İlyas. Einmal im Jahr treffen sich Hızır und İlyas, wenn Sommer und Winter aufeinander treffen: am 6. Mai.“

Es hat auch das Potential das Fest der Religionen zu werden, da es über beide Schutzpatronen Interpretationen in den Abrahamsreligionen gibt. Mehr darüber zu finden unter „al-Chidir“ auf Wikipeda.

Nicht zuletzt betont diese Geschichte auch den Stellenwert der Natur im alevitischen Glauben. Es bleibt zu hoffen, dass dies Aleviten auch diesen Teil ernstnehmen und ihrem Alltag beherzigen.

Semah

Link zum Video: Semah