3 Jahre Haftstrafe für „Beschneider“ gefordert

Posted on 23. September 2012

0


Laut einer aktuellen Meldung der türkischen Zeitung „Radikal“ wurde eine Änderung in der Rechtssprechung bezüglich Beschneidung von Jungs gerodert:  Mahmut Tanal, Abgeordneter der CHP (Republikanische Volkspartei), hat den Antrag eingebracht, sogenannte „Beschneider“ zu verbieten.

Sowohl die medizinischen als auch psychologischen Gefahren bei der herkömmlichen Art seien zu hoch.  Er benannte ansteckende Krankheiten wie Hepatitis B und C sowie auch AIDS. Es handele sich nucht um einen kleinen Eingriff sondern um eine Operation. Deshalb sollten diese nur von Chirurgen und Urologen durchgeführt werden. Er forderte Haftstrafen zwischen ein und drei Jahren bei Zuwiderhandlung.