Historie: Wer sind die „Kocgiri“?

Posted on 12. Oktober 2012

1


KocgiriKocgiri ist der alte Name des Ortes „Zara“ in der Provinz Sivas. Die Angehörigen des Stammes lebte zu dieser Zeit eben in

  • Zara
  • Hafik
  • Imranli
  • Susehri
  • Refahiye
  • Kemah
  • Divrigi
  • Kangal
  • Ovacik und
  • Kurucay

Das Gebiet ist etwa 2.000 km² groß und wurde von 40.000 Stammesangehörigen bewohnt.

„Kocgiri“ bedeutet soviel wie „Auswanderer“. Der Name kommt dadurch zustande, dass sie in ihrer Geschichte immer wieder aus den Gebieten, in denen sie sich niedergelassen hatten, vertrieben wurden. Ursprünglich stammen sie – wie auch Haci Bektas-i Veli – aus Horasan. Der Stamm der Kocgiri unterteilt sich in folgende Untergruppen: Saran (Sariki), Iban (Ibiki), Balan (Baliki), Sefan (Sefiki).

Die Kocgiri sind kurdische Kizilbas/Aleviten, die teils Kurmanci teils Zaza sprechen.

Weiter zu: Kocgiri-Stamm strebte nach Unabhängigkeit

Advertisements