Alevitentum innerhalb des Islam – oder nicht

Posted on 25. November 2012

1


Jeder, der sich mit dem Alevitentum beschäftigt, stellt früher oder später die Frage: „Gehört das Alevitentum zum Islam oder nicht?“ Selbst die Aleviten scheinen sich in dieser Frage nicht einig zu sein. Besonders prekär ist die Motivation diese Frage zu stellen.

In der Türkei stellt man die Aleviten somit vor die Entscheidung: ‚Entweder das Alevitentum gehört nicht zum Islam, somit bist du kein Moslem und kannst in diesem Land keine Ansprüche stellen oder das Alevitentum gehört zum Islam, aber dann kannst du ja wie alle

Alevitentum, Islam, innerhalb, außerhalb

Post von „Alevi Akademisi“ auf Facebook, 21.09.2013 

Alevitentum, Islam, innerhalb, außerhalb
Kommentare zu dem obigen Post, 21.09.2013

anständigen Moslems auch in der Moschee beten und alle übrigen Pflichten erfüllen.‘ Somit drängt man die Aleviten in die Assimilation aus der Annahme, sie würden sich schon nicht trauen zu behaupten außerhalb des Islams zu sein. Da der türkische Staat alle Forderungen der Alevitischen Gemeinschaft mit der Begründung ablehnt, dass die geforderten Elemente nicht Teil des Islams sind, so sei das Cem-Haus kein Gottteshaus (innerhalb des sunnitischen Islams), sah sich der CHP-Abgeordnete Hüseyin Aygün genötigt zu äußern: „Dann ist das Alevitentum eben eine eigenständige Religion“.

In Deutschland ist es ähnlich – nur mit umgekehrten Vorzeichen. Denn hier ist das Alevitentum dann als „rückständig“ abgestempelt, falls es innerhalb des Islams ist und „modern“, wenn nachgewiesen werden kann, dass es sich um eine ältere Strömung handelt und damit außerhalb.  Jesus war ein Jude, Christen malen zu ihrem höchsten Fest Eier und schmücken zu Weihnachten Bäume. Die Geburt Jesus ist im Koran (zwar anders) beschrieben – und auch dort gilt er als Prophet. Die Religionen müssen entwicklungshistorisch betrachtet werden – sie sind nicht Schwarz oder Weiß. Das gilt für alle Religionen.

In beiden Fällen wird das Alevitentum mit der sunnitischen Brille betrachtet. Prof. Riza Yildirim von der TOBB Universität in Ankara sagte kürzlich auf einer Tagung: „Der Versuch mit diesen Begrifflichkeiten das religiöse Wissen der Aleviten zu erfassen, führe jedoch oft in die falsche Richtung und letzlich auch zu jenen unfruchtbaren Diskussionen darüber, ob das Alevitentum denn nun zum Beispiel eine Strömung, eine Glaubensrichtung oder ein Orden sei.“

Damit wird deutlich, die Diskussion darüber, ob das Alevitentum nun innerhalb oder außerhalb des Islams ist, nutzt nur den Nicht-Aleviten und bringt die Aleviten in eine künstliche Erklärungnot. Die alevitische Lehre beschreibt ihre Glaubensgrundsätze in sich und bedarf keines

Abgleichs mit irgendeiner Glaubensrichtung. Sie schöpft ihre Existenz aus der Selbstverständlichkeit ihrer Glaubensanhänger. Alevitentum ist der Cem und die Versammlung der Zwölf, der Semah, die Baglama und die vier Tore und 40 Stufen. Das Alevitentum ist das Alevitentum.

A. Kuruhl, E-Mail: hadschin-kuru@yahoo.de

Advertisements